Startseite » Management »

Fazit der Automechanika-Messe

Fazit der Automechanika-Messe
„Die wohl beste Automechanika ever“

Die Carbon AG zieht ein positives Fazit des weltgrößten Aftermarket-Events

Ein Fazit zur Automechanika: Die 25-jährige Firmengeschichte der Carbon GmbH ist eng mit der Automechanika verknüpft. So stellt sie doch für die Karosserie-Instandsetzungsexperten vom Bodensee seit über zwanzig Jahren das Messe-Highlight schlechthin dar. Hier feierte die Firma mit Werkzeugen für Lackschadenfreies Ausbeulen 1998 erste Markterfolge, 2002 die Exklusivverträge für das seinerzeit revolutionäre Miracle-System des japanischen Herstellers Star Ltd. geschlossen. Hier wurde 2018 aber auch die Zusammenarbeit mit Star vorerst wieder beendet. „Der damalige Bruch mit Star“, blickt Carbon-Firmengründer Siegbert Müller zurück, „hatte jedoch auch sein Gutes. Ohne ihn wären wir wohl niemals auf die Idee gekommen, die komplette Neuentwicklung eines Reparatursystems anzugehen. Wir hätten uns mit Detailverbesserungen begnügt.“

Alles auf Null

Anfang 2019 hieß es für die Carbon GmbH erst einmal: Alles auf null. Mit der Erfahrung aus der Instandsetzung tausender Karosserieschäden und wilder Entschlossenheit machte sich Müller und sein Team an die Entwicklung des CBR-Systems. Leicht, ergonomisch und langlebig sollte es sein. Die Entscheidung für Carbon und carbonfaserverstärkte Kunststoffe als Grundwerkstoff für die Werkzeuge war teuer und folgenschwer. Zu den fertigungstechnischen Herausforderungen gesellten sich mehr als vierzig teure Spritzgussformen, die konstruiert und gebaut werden mussten. Das Projekt CBR-System war die größte Investition in 25 Jahren Carbon GmbH. „Für zahlreiche Marktbegleiter schien nach dem Miracle-Aus das Schicksal der Carbon bereits besiegelt“, so Siegbert Müller. „Es war ein harter Kampf, aber das CBR ist für mich wie ein Phönix aus der Asche gestiegen. Das belegt das überwältigende Feedback der Kunden und das ungeheure Interesse auf der automechanika.“

Automechanika-Fazit: Gleich vier mal präsent

Neben dem 120 qm großen Hauptstand hatte Carbon-Trainer Klaus Dollas täglich zwei Karosserieworkshops in der Galeria zu stemmen, an den Ständen von BFLund ZKF wurden die Azubis dabei unterstützt, den Messebesuchern zu zeigen, wie heute nachhaltig repariert werden kann. Der Carbon-Anhänger brachte den Besucher auf der Freifläche die Aluminium-Reparatur an einem McLaren 765 LT Supersportwagens näher, während der farb-gesplashte Carbon-DeTomaso in der Ausstellung des PopArt-Künstlers Bernd Luz bestaunt werden konnte.

„Die automechanika war 2022 trotz des hohen Aufwands ein voller Erfolg“, resümiert Siegbert Müller. „Die geringere Anzahl der Aussteller und der Besucher war zu verschmerzen, denn wir hatten mehr interessierte Fachbesucher mit hoher Investitionsbereitschaft an den Ständen. Mit dem CBR hat in der Karosserie-Instandsetzung definitiv eine neue Ära begonnen, was sich ganz klar an den vielen guten Anfragen ablesen lässt.“ mr■

www.carbon.ag



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Neueste Videos
Unternehmen im Fokus
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Lackiererblatt 1
Aktuelle Ausgabe
01/2023
EINZELHEFT
ABO
FACEBOOK


Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de