Kocher, Kratzer, Krater

Lackierfehler erkennen, beheben und vermeiden. In dieser Folge: Wasserflecken

Wasserflecken kennen Lackierprofis wie Laien gleichermaßen. Der Laie kennt sie als unschöne, weißliche Kalkablagerungen auf der Karosserie. Meist treten sie auf, wenn das Fahrzeug trotz anderslautender Empfehlung in der prallen Sonne gewaschen wurde. Doch auch für die Lackierer sind diese eingetrockneten Ablagerungen ein echtes Ärgernis. Roger Hengst, Anwendungstechniker bei PPG Coatings, weiß genau, wie die ringförmigen, hellen Flecken in der Lackoberfläche entstehen: „Im Gegensatz zu den meisten anderen Lackierfehlern entstehen Wasserflecken nicht während, sondern nach der eigentlichen Lackierung. Ursache ist die Verdunstung von Wassertropfen auf frisch lackierten und nicht ausgehärteten Oberflächen.“ Vorzufinden sind sie besonders auf waagerechten Teilen, da die Tropfen hier nicht ablaufen können.

Wasserflecken im Lack beheben

Wasserflecken können auf verschiedene Weisen entfernt werden, je nachdem, wie stark sie ausgeprägt und zu welchem Zeitpunkt sie entstanden sind. Sind die Flecken durch eine Wagenwäsche in praller Sonne entstanden, können sie einfach durch erneutes Waschen und Abledern beseitigt werden. In hartnäckigen Fällen muss der Lackierer eventuell noch zur Politur greifen.

Aufwendiger ist die Arbeit, wenn die Wasserflecken durch Verdunstung von Wassertropfen auf nicht ausgehärteten Lackierungen entstanden sind. Dann sollte die Oberfläche zunächst mit Schleifpapier der Körnung P1000 bis P1200 angeschliffen und anschließend poliert werden. In unserem Beispiel ist der Oberflächenfehler so gravierend, dass auch Schleifen und Polieren nicht ausreicht. „In so einem Härtefall müssen wir die Oberfläche anschleifen und anschließend neu mit Klarlack beschichten“, erklärt Roger Hengst.

Wasserflecken vermeiden

Um beide Arten von Wasserflecken zu vermeiden, muss man nur zwei einfache Regeln befolgen. „Der Lackierer oder der Besitzer sollte keine Wagenwäsche am frisch lackierten Fahrzeug vornehmen“, warnt Roger Hengst. „Ebenso ist darauf zu achten, dass frisch lackierte Fahrzeuge nicht dem Regen ausgesetzt werden. Der Lackierer kann das unterstützen, indem er die Lackoberfläche gut austrocknen lässt, bevor er das Fahrzeug dem Kunden übergibt.“ eb ■


Foto: M. Rehm

Die Fläche wird zunächst mit der Maschine fein angeschliffen.


Foto: M. Rehm

Eine gründliche Reinigung mit Silikonentferner und einem sauberen Tuch ist ein Muss.


Foto: M. Rehm

Vor der Lackierung sollte die Oberfläche nochmals mit einem Staubtuch gereinigt werden.


Foto: M. Rehm

Zu guter Letzt wird die Fläche noch einmal mit Klarlack überzogen.


Foto: M. Rehm

Das Ergebnis: fleckenfreier Hochglanz.

Hersteller
Weitere Produkt-Informationen finden Sie in den Herstellerprofilen: