Schneller, besser, sicherer

Beim Scheibenaustausch kommt es auf den festen Sitz an

Mit jeder neuen Fahrzeuggeneration wächst auch die Komplexität beim Tausch einer Frontscheibe: „Heute werden an der Windschutzscheibe Kameras und Sensoren von Fahrassistenzsystemen verbaut. Hinzu kommt, dass die Scheibe als wichtiger Bestandteil der Fahrzeugarchitektur maßgeblich zur Crashsicherheit der Fahrgastzelle beiträgt“, erklärt Jochen Gaukel, Geschäftsführer der part GmbH. „Am Ende muss sichergestellt sein, dass die neu kalibrierten Fahrassistenzsysteme fehlerfrei funktionieren und zuverlässig arbeiten. Voraussetzung hierfür ist der feste Sitz der Scheibe“, erklärt der Experte. Um diesen sicherzustellen, hat die part GmbH das Autoglaskonzept mit SikaTack ELITE entwickelt. „Mit der Systemlösung verbauen Karosseriebauer eine neue Windschutzscheibe sowie Seiten- oder Heckscheiben einfach schnell und sicher.“ Betriebe, die SikaTack ELITE einsetzen, wechseln eine Windschutzscheibe in nur wenigen Schritten. Eine Besonderheit ist dabei die nach einer Stunde erreichte Durchhärtung des Hochleistungsklebstoffs. So sorgt die PowerCure Technologie bei SikaTack ELITE innerhalb von 60 Minuten für OEM-Endfestigkeit und stellt durch die absolut fest sitzende Scheibe zuverlässig arbeitende Fahrassistenzsysteme sicher.

Vereinfachter Austrennprozess

Das part-Autoglaskonzept umfasst auch das Austrennwerkzeug SmartCut, das von einer Person bedient und aufgrund der geringen Größe auch für kleine Scheiben eingesetzt werden kann. Der Austrennvorgang erfolgt entweder mit Schneidedraht oder einem extrem dünnen, dabei aber besonders reißfesten und mehrfach verwendbaren Faden. Ein weiterer großer Nutzen für den Karosseriebauer und den Betrieb gleichermaßen: Die Airbags bleiben unangetastet. Mit SmartCut kann jeder Lackierer oder Karosseriebauer eine Frontscheibe heraustrennen, ohne eine Schulung für pyrotechnische Systeme nachweisen zu müssen.

Scheibenwechsel step by step

Ist die Frontscheibe herausgetrennt, werden als erstes Verunreinigungen und Silikonreste an Karosserieflansch und Scheibe mit SikaCleaner G+P- und SikaCleaner PCA-Reinigungs-Pads entfernt. Anschließend trägt der Karosseriebauer SikaPrimer-207 auf Scheibe und Karosserieflansch auf. Die Ablüftzeit liegt bei drei Minuten. Als nächstes wird der Klebstoff auf die neue Scheibe appliziert. Für eine prozesssichere Raupenstärke sorgt hierbei der mit Lithium-Ionen-Akkus betriebene PowerCure Dispenser. Als letztes folgt der Einbau der Scheibe. SikaTack ELITE ist nach 60 Minuten durchgehärtet und bietet damit OEM-Endfestigkeit. SikaTack PRO erreicht nach 30 Minuten die sichere Wegfahrzeit. Die vollständige Durchhärtung des Scheibenklebstoffs tritt hier jedoch – in Abhängigkeit von der vorherrschenden Temperatur – erst Tage später ein.

Die „sichere Wegfahrzeit“ gibt dabei an, nach welcher Zeitspanne eine neu eingebaute Scheibe kurzen dynamischen Belastungen, wie sie etwa beim Auslösen des Airbags auftreten, standhält. Und dies, ohne dabei ihren Halt zu verlieren. Nur so ist der Insassenschutz durch einen ausgelösten Airbag sichergestellt. Anders verhält es sich bei länger wirkenden Kräften, wie sie bei einem schräg auf dem Bordstein abgestellten Fahrzeug wirken. Hier ist der feste Sitz der Scheibe nach der sicheren Wegfahrzeit noch nicht gewährleistet. Die Folge: Undichtheiten und fehlerhaft arbeitende Fahrassistenzsysteme. Beides Mängel, die im Betrieb zu Rückläufern führen können. Erst wenn der Scheibenklebstoff in Abhängigkeit von der Temperatur seine Endfestigkeit erreicht, sitzt die Scheibe.