Startseite » Design »

G-Klasse Designstudie Project Geländewagen

G-Klasse Designstudie Project Geländewagen
Roh, natürlich und insgesamt ehrlich

Mercedes präsentiert beim Project Geländewagen die G-Klasse in einem außergewöhnlichem Design. Lackierern dürfte es vertraut vorkommen.

Ist das Kunst, oder muss das noch in die Kabine? Das könnte sich mancher Lackierer fragen, der eine Designstudie der Mercedes G-Klasse sieht. Am 8. September wurde „Project Geländewagen“ im Rahmen eines digitalen Launch-Events vorgestellt. Es ist das erste Ergebnis aus der Zusammenarbeit von Mercedes-Benz und Virgil Abloh, dem Chief Creative Director und Gründer des Labels Off-White sowie Men’s Artistic Director von Louis Vuitton. Bei dem konzeptionellen Designprojekt unter Leitung von Mercedes-Benz Chief Design Officer Gorden Wagener und Abloh diente, wie Mercedes berichtet, die G-Klasse als Ausgangspunkt für die Erkundung neuer Wege, um etablierte Vorstellungen von Luxus aufzubrechen. Zur Förderung der Künste in einer kritischen Zeit wird im Anschluss eine Replik der Designstudie im Rahmen von „Sotheby‘s Contemporary Curated“ versteigert.

Schweißnähte als Designelemente

Das Exterieur ist bewusst schlicht gehalten. Das endgültige Design legt die Konstruktion offen und zelebriert die handwerklichen Unvollkommenheiten, die es einzigartig machen. Die Lackierung wurde teilweise von Hand geschliffen; so entsteht ein Gefühl von zeitloser Schlichtheit. Schweißnähte werden als zentrale Designmotive gefeiert, Handwerkskunst rückt in den Vordergrund. Blinkleuchten, Außenspiegel und Stoßstange wurden entfernt; die Karosserie des Fahrzeugs wurde verbreitert und tiefer gelegt, um eine sportlichere Wirkung zu erzielen.

Als G-Klasse Besitzer verfügen Wagener und Abloh über Erfahrungen aus erster Hand und haben ihr Wissen um die Möglichkeiten zur Maximierung des Mercedes-AMG Gefühls in den Designprozess einfließen lassen. Gemeinsam überlegten sie, wie den Betrachtern neue Sichtweisen auf das Design von Mercedes-Benz eröffnet werden könnten und wie zugleich Luxus von einer makellosen Hochglanz-Ästhetik zu etwas Rohem, Natürlichem und insgesamt „Ehrlichem“ hin entwickelt werden könnte. mr■

Anzeige

Umfrage: Fahrzeugdesinfektion

Zu welcher Methode tendiert Ihr? Was hat sich in Euren Betrieben als beste Lösung erwiesen?
98 Stimmen
AbstimmenErgebnisse
Unternehmen im Fokus
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Lackiererblatt 6
Aktuelle Ausgabe
06/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
FACEBOOK


Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de