Viele Pfeile im Köcher

Spies Hecker gewährt einen Einblick auf aktuelle und künftige Produktentwicklungen

Von neuen Farbtrends bis zur Umsetzung der VOC-Richtlinie, von UV-härtenden Klarlacken bis zum neuen Nutzfahrzeug- Decklacksystem – die Themen beim Pressemeeting von Spies Hecker, das am 27. Januar in Köln stattfand, hätten unterschiedlicher kaum sein können. Die bunte Themenvielfalt war durchaus beabsichtigt, wie Georg Tautz, Spies Hecker Geschäftsführer und Vertriebsleiter, in seinen Begrüßungsworten erklärte. Ziel des Treffens sollte es sein, zu Beginn des Jahres einen Blick auf aktuelle Service- und Produktsysteme zu werfen, aber auch künftige Entwicklungen zu einem frühen Zeitpunkt kennenzulernen.

Über den Geschäftsverlauf, die europa- und weltweiten Marktanteile und über die Entwicklung der Marke Spies Hecker referierte Ignacio Román Navarro, ebenfalls Geschäftsführer sowie Brand Manager Spies Hecker. Sein Fazit: „Das Jahr 2004 verlief für Spies Hecker besser, als man dies angesichts der Konjunkturlage erwarten durfte.“
Aktuelle Entwicklungen bei den Werkstatt- und Kundenbindungssystemen stellte Angele Hunze, Leitung Marketing Service, vor. Vom Werkstattsystem Identica, dem Know how-Pogramm Colors Unlimited International (CUI) ebenso wie vom Proficlub als dem in Deutschland nach wie vor bekanntesten Instrument sind 2005 etliche Aktivitäten zu erwarten. Einen Schwerpunkt bilden dabei neben technischen Weiterbildungen Marketing-Workshops und -Seminare, die die Teilnehmer bei der gezielten Kundenakquisition unterstützen sollen.
Weit in die Zukunft reichte der Vortrag von Dr. Stuart Kernaghan. „Innovative Lacktechnologie“ lautete das Thema des Leiters der Spies Hecker Entwicklungsabteilung.
Direkt in die Praxis führten die Informationen von Peter Engels, dem technischen Leiter Autoreparaturlacksysteme Deutschland. Sein Augenmerk galt neben neuen Produkten aus der VOC-konformen „Greentec-Line“ dem neuen Decklacksystem Permasolid Serie 600. Das System basiert auf 22 Mischpasten, die individuell mit drei Bindemitteln gemischt werden können. Je nach Aufgabenstellung und gewähltem Bindemittel, erhält man wahlweise die Permacron MS Decklackserie 630 oder zwei VOC-konforme HS-Serien. Im Trainingscenter wurde anschließend die Spies Hecker UV-Technologie präsentiert. Innerhalb weniger Sekunden trocknet der bereits in den Markt eingeführte UV-Grundierfüller, ein Produkt, dessen Einsatzbereich im Spot-Repair liegt. Eine zukunftsweisende Ergänzung, die allerdings noch nicht auf dem Markt ist, stellt ein ebenfalls demonstrierter UV-Klarlack dar. Allzu lange dürfte die Markteinführung jedoch nicht mehr auf sich warten lassen. „Bei kleinflächigen Reparaturen steht dem Einsatz der Materialien nicht mehr viel im Wege“, kommentierte Peter Engels. Mit Farbtönen, Farbtonbezeichnungen und Formeln beschäftigte sich schließlich Marion Röthgen, Color Manager bei Spies Hecker, in ihrem Vortrag. Eine tragende Rolle soll bei der Suche nach dem Farbton künftig das Farbtonmessgerät ColorDialog spectro spielen. Nicht nur die Zuverlässigkeit der Messgeräte für die Werkstatt habe, so Marion Röthgen, weiter zugenommen, auch der Preis werde künftig immer attraktiver. MR