Wissen gewinnt!

Hella Gutmann Solutions hat das Weiterbildungsangebot kräftig ausgebaut

Im Rahmen der Karosserie-Instandsetzungen werden fundierte Systemkenntnisse und die Kommunikation mit den Fahrzeugsystemen immer wichtiger. Hella Gutmann Solutions unterstützt beides: mit der richtigen Werkstattausrüstung und praxisorientierten technischen Trainings an zwei deutschen Standorten.

Die Komplexität der Fahrzeuge mit unzähligen vernetzten Systemen ist drastisch gestiegen und wird weiter steigen – man denke an Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme. Fakt ist, dass es viele der heute gängigen Fahrzeugsysteme vor einigen Jahren noch gar nicht gab. Oder sie steckten in ihren Kinderschuhen. Weiterbildung scheint heute auch für Lackspezialisten wichtiger denn je. Investitionen in technische Trainings sind Investitionen in die Zukunft!

Ohne ein gutes Diagnosegerät und ohne entsprechende Systemkenntnis lassen sich viele Reparaturjobs nicht mehr autark abschließen. Wer wüsste das besser als die Diagnosespezialisten im Hause Hella Gutmann Solutions? Die Geräte der mega macs-Reihe können weit mehr als nur Fehlercodes lesen und Fehler diagnostizieren. Selbst mit dem kleinen Handheldgerät mega macs 42 SE und mit der Softwarelösung mega macs PC lassen sich wichtige Grundeinstellungen vornehmen, ein ersetztes Bauteil anmelden, neue Nullpunkte anlernen, dynamische Kalibrierungen der Fahrerassistenzsysteme durchführen, unter Einsatz der Vorrichtung CSC-Tool statische Kalibrierungen der Kameras und Radarsensoren vornehmen.

90-köpfiges Expertenteam

Um vor allem freie Werkstätten aller Art bei dieser Aufgabenvielfalt zu unterstützen, genießt der technische Support bei Hella Gutmann traditionell hohen Stellenwert. Er gründet auf zwei wesentlichen Säulen, dem Technischen Callcenter und der Hella Academy. Beide arbeiten Hand in Hand: Das 90-köpfige Expertenteam des Technischen Callcenters leistet schnelle Hilfestellung bei Problemen im Werkstattalltag. Die Wissenswerkstatt Hella Academy leistet mit praxisgerechten technischen Trainings Hilfe zur Selbsthilfe. Viele Übungen und Inhalte erhält die Hella Academy durch Anregungen aus dem Technischen Callcenter. Dort gehen täglich mehr als 2.000 Anfragen von Werkstätten ein. Am Telefon oder durch direkte Kommunikation mit den Diagnosegeräten begleiten die Hella Gutmann-Experten die Werkstätten bei der Fehlerdiagnose am Kundenfahrzeug. Dieser Praxisbezug bildet die Basis für die reale Einschätzung der typischen Probleme und Defizite in den Werkstätten. Punktgenaue Trainings von Praktikern für Praktiker sind das Ergebnis.

Mit dem richtigen Mix aus Wissen und Praxis überzeugen die themenbezogenen Trainings der Hella Academy jährlich rund 1.500 Teilnehmer. In kleinen Gruppen, in denen jeweils zwei Personen an einem präparierten Fahrzeug arbeiten, erleben die Teilnehmer intensive Trainingstage. Für die Buchung stehen drei Alternativen zur Wahl:

1. Online-Buchung auf
   www.hella-academy.com
2. Anmeldung per E-Mail:
   training@hella-gutmann.com
3. Klassisch per Telefon unter:
   07668/9900-888.


Rund 1.500 Schulungsteilnehmer pro Jahr profitieren von den Trainings an der Hella Academy.Foto: Hella Gutmann Solutions

Ein Blick in die Wissenswerkstatt

Ziel der Trainings in der Hella Academy ist es, Kenntnisse zu vertiefen und Sicherheit bei der Lösung von aktuellen Problematiken zu gewinnen. Dabei variieren die Voraussetzungen zur Teilnahme je nach Training. Das Themenspektrum erstreckt sich von Anwendertrainings für den mega macs über die Fachkunde Hochvolttechnik und Fahrerassistenzsysteme bis zum Spezialtraining für verschiedene Motorenkonzepte. Einen Überblick sowie Details
gibt es unter www.hella-academy.com. Hier zwei Beispiele:

Training FAS1, Fahrerassistenzsysteme – Frontsysteme
(1 Tag)

Inhalte sind z.B.:

  • Aufbau und Funktion eines Spurhalteassistenten
  • Hintergründe zur Notwendigkeit einer Kamerakalibrierung
  • Kalibrierung einer Frontscheibenkamera mit dem CSC-Tool
  • Aufbau und Funktion radarbasierter Assistenzsysteme
  • Kalibrierung eines Frontradarsystems mit dem CSC-Tool
  • Systemrelevante Fehlerspeichereinträge
  • Parameter von Assistenzsystemen

Nach dem Training ist der Teilnehmer mit den sicherheitsrelevanten Fahrerassistenzsystemen ‚Adaptive Geschwindigkeits-Regelanlage‘ und ‚Spurhalteassistent‘ vertraut. Er kennt die Bauteile und Funktion der unterschiedlichen Systeme, kann systembezogene Fehlerspeichereinträge und Parameter interpretieren und die zur Kalibrierung von Kamera- und Radarsystemen benötigten Geräte korrekt einsetzen.

Training CE1, Komfortelektronik – Bordnetzarchitektur und Batteriemanagement (2 Tage)

Inhalte sind z.B.:

  • Aufbau und Prüfung von modernen AGM-, EFB- und Gel-Batterien
  • Verschiedene Messmethoden mit mega macs-Geräten
  • Praktische Übungen am Batteriemanagement
  • Aufbau und Funktion von Drehstromgeneratoren
  • Steuerung und Regelung des Start/Stopp-Systems
  • Batterieservice und Batterietausch mit dem mega macs
  • Nutzung von technischen Informationen zur gezielten Lokalisierung von Defekten oder Fehlern

Nach dem Training kann der Teilnehmer verschiedene Batterietypen identifizieren und diese ordnungsgemäß testen. Er ist mit dem Aufbau und der Funktionsweise eines modernen Batteriemanagements vertraut und kennt verschiedene Messmethoden für dessen Diagnose. Außerdem kennt der Teilnehmer alle erforderlichen Komponenten eines Fahrzeuges mit Start/Stopp-System, kann Fehler an einem Fahrzeug mit Start/Stopp-System lokalisieren und technische Daten sowie interaktive Schaltpläne zur Systemdiagnose erfolgreich einsetzen. Der Absolvent des 2-Tages-Trainings ist in der Lage, dem Kunden Fehler bzw. Defekte an einem Start/Stopp-System verständlich zu erläutern.