Liquid.jpg
Die Reparatur von Liquid-Metal-Farbtönen stellt hohe Ansprüche an das Können des Lackierers.Foto: Standox

Allerhöchste Ansprüche

Reparatur von Liquid-Metal-Farbtönen: Standox gibt Praxistipps

Liquid-Metal-Farbtöne gehören zu den spektakulärsten Autolackierungen. Nicht umsonst findet man sie meist auf Sportwagen oder Oberklasse-Limousinen. Wegen ihrer besonders feinen Pigmentierung ist die Reparatur von Liquid-Metal-Farbtönen höchst anspruchsvoll. „Liquid-Metal-Farbtöne wie Alubeam von Mercedes oder Liquid Metal Silver von Porsche zu reparieren, ist eine Kunst“, sagt Harald Klöckner, Standox Training Leader EMEA. „Die Reparatur erfordert höchste handwerkliche Professionalität, Präzision bei der Untergrundvorbereitung und Lackprodukte in Premium-Qualität. Selbst minimale Abweichungen vom Originalfarbton fallen sofort auf. Das liegt an der Zusammensetzung der Liquid-Metals: Die Aluminiumflakes sind wesentlich dünner und flacher als in konventionellen Metallic-Lacken und reflektieren das Licht intensiver. Sie verzeihen keine noch so kleine Unebenheit des Untergrundes. Das muss man bereits bei der Untergrund-Vorbereitung entsprechend berücksichtigen.“

Wie man auf Anhieb ein erstklassiges Lackierergebnis erzielt, beschreibt Harald Klöckner am Beispiel einer Liquid-Metal-Reparatur des Mercedes-Farbtons Alubeam mit Standoblue:

  • Vorbereitung: Tragen Sie einen Standox VOC-Füller auf (Freigabe Automobilhersteller beachten). Trocknen und Schleifen erfolgt wie gewohnt. Lackieren Sie anschließend zur Glättung der Oberfläche einen Standocryl VOC-Xtra-Klarlack K9560 auf den geschliffenen Füller. Der Klarlack muss gut durchtrocknen, geben Sie ihm etwas mehr Trockenzeit als üblich.
  • Schleifen des Klarlacks: Schleifen Sie die Klarlackfläche von Reparaturteil und Altlackierung maschinell (Körnung P1000 bis P1500), eventuelle Ecken und Kanten hingegen von Hand (P3000). Sehr wichtig: Es darf auf keinen Fall durchgeschliffen werden!
  • Auftragen des Color Blend: Applizieren Sie Standoblue Color Blend oder Standoblue Color Blend lang im Bereich der Auslaufzone. Der Auftrag sollte auf etwa 10 bis 20 Zentimeter an die Reparaturstelle heranreichen.
  • Beilackieren: Lackieren Sie bei. Die spritzfertige Einstellung für Standoblue lautet: Ausgemischter Standoblue-Farbton Alubeam + 50 Prozent Standoblue-Einstelladditiv lang. Lackieren Sie den ersten Spritzgang bis an den Rand des noch nassen Color Blend. Mit diesem Spritzgang sollte die gefüllerte Reparaturstelle nahezu abgedeckt werden.
  • Einblenden: Lackieren Sie den Effektgang mit vergrößertem Pistolenabstand über die Reparaturzone und in den noch nassen Color Blend. Solange Color Blend und Standoblue-Basislack noch nass sind, kann dieser Schritt bei Bedarf wiederholt werden. Vor dem Klarlackauftrag muss der Basislack vollständig matt abgetrocknet sein.
  • Klarlackauftrag: Tragen Sie den Standocryl-VOC-Xtra-Klarlack K9560 auf die gesamte Reparaturzone auf und trocknen Sie ihn entsprechend der Angaben des Technischen Merkblatts.

Eine ausführliche und illustrierte Anleitung zur Reparatur von Liquid-Metal-Farbtönen steht auch in der Standothek „Sonderlackierungen“. Sie kann unter www.standox.de/standothek heruntergeladen werden. Ganz neu und besonders praktisch für die gezielte Suche nach fachlich fundiertem Lackierer-Praxiswissen ist außerdem das Online-Nachschlagewerk www.standox.de/standopedia. Es umfasst die wichtigsten Fachthemen und wird von professionellen Standox-Experten kontinuierlich erweitert und aktualisiert.

Quelle: Standox