Tolle Stimmung,           tolles Team

Top-Leistungen und extreme Frauenpower beim Bundesleistungswettbewerb

„Kreatives Design – coole Farben“ so lautetet das Motto des Bundesleistungswettbewerb (BLW) Fahrzeuglackierer 2017. Von der kreativen, aber auch handwerklich perfekten Umsetzung des Themas konnten sich Besucher des BLW im Cromax Training Center in Bonn überzeugen.

Dort verbrachten die zwölf diesmal teilnehmenden Landessieger vom 12. bis 14. November 2017 drei spannende und erlebnisreiche Tage. Am Ende setzten sich in einem hochklassigen Teilnehmerfeld zwei Lackiererinnen durch: Cornelia Merkl aus Füssen (Bayern) siegte Karolin Schulze aus Bremen.
Arthur Koop aus Stahlberg (Rheinland-Pfalz) holte sich Platz drei.

Hohes Ausbildungsniveau

Der Wettbewerb, der von der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer im Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz in diesem Jahr in Zusammen-
arbeit mit dem Lackhersteller Cromax durchgeführt wurde, konnte die hohen Erwartungen, die an die Deutschen Berufsmeisterschaften der Fahrzeuglackierer gestellt werden, voll und ganz erfüllen. Die Ergebnisse der insgesamt zwölf Teilnehmer – darunter vier Fahrzeuglackiererinnen – spiegelten einmal mehr das hohe Niveau der dualen handwerklichen Ausbildung in einem technisch und gestalterisch anspruchsvollen Beruf wieder. Die Aufgabenstellung wurde dabei auf einer Fahrzeugtür, einer Werbetafel und einem Fahrzeugmodell umgesetzt.

Die hohe Qualität und Leistungsdichte der erstellten Arbeiten forderten in besonderer Weise die Fachjury – besetzt mit den erfahrenen Fahrzeuglackierermeistern Walter Hinze, Rainer Lennartz und Arno Knöpfle, die es nicht einfach hatten, eine Entscheidung zu treffen. Schließlich konnte Cornelia Merkl mit ihren Arbeiten überzeugen und wurde zur Bundessiegerin der Fahrzeuglackierer 2017 gekürt.

Wertvolle Preise

Hartmut Krause, Vertriebs- und Marketingleiter von Cromax als Hausherr, zeigte sich in seiner Laudatio erfreut darüber, dass der diesjährige Bundesleistungswettbewerb mit so hervorragenden Arbeiten abgeschlossen wurde. Neben den drei Bestplatzierten dürfen sich aber alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Sieger fühlen. Im Rahmen einer Feierstunde, bei der Familienangehörige, Betriebsinhaber und Ehrengäste, darunter auch der Landesinnungsmeister von Nordrhein, Jan Bauer, und der Obermeister der Innung Bonn, Stefan Remmel, anwesend waren, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Händen von Paul Kehle, Vorsitzender der BFL, und Dr. Albert Bill vom Bundesverband im Namen des Bundesverbandes ihre verdienten Urkunden und Geldpreise entgegennehmen. Landesinnungsmeister Bauer und Obermeister Remmel sprachen den Teilnehmern Lob und Anerkennung zu den gezeigten Arbeiten aus. In die Schar der Gratulanten reihten sich die Vertreter von Mirka und Sata ein, die den Teilnehmern wertvolle Sachpreise überreichten.

Der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer im Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz, Paul Kehle, und Geschäftsführer Dr. Albert Bill lobten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Bundesleistungswettbewerbs als tolles Team. „Sie waren untereinander rücksichtsvoll und hilfsbereit, in der eigenen persönlichen Arbeit aber zielstrebig und auf Bestleistung ausgerichtet. Die Stimmung beim diesjährigen Bundesleistungswettbewerb war einzigartig.“

Kollegial und freundschaftlich

Unter allen am Bundesleistungswettbewerb beteiligten Personen, ob Kandidat oder aus dem Kreis der Cromax-Organisation mit Hannah Lützow, Hartmut Krause und den Trainern Harald Weckmann und Jürgen Streich, hat sich während des dreitägigen Wettbewerbs ein kollegiales und freundschaftliches Verhältnis entwickelt. Neben der hervorragenden Vorbereitung des Wettbewerbs durch Cromax und Bundesverband,
sicherlich ein weiterer Baustein des
Erfolgs.

Ein herzliches Dankeschön richtete Dr. Bill zum Abschluss daher nochmals an die Vertreter von Cromax. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an den Vorbereitungen in der Technik, der Organisation des Rahmenprogramms und an der Betreuung während der drei Tage mitwirkten, haben zum guten Gelingen des Wettbewerbs beigetragen und Anteil an den gezeigten Leistungen.


Fahrzeug, Tür und Tafel

Wie immer stand der Bundesleistungswettbewerb unter einem gestalterischen Motto, das in der Aufgabenstellung folgendermaßen beschrieben wird:

„Eine Regionalvereinigung junggebliebener Golffahrer plant ihr 20-jähriges Vereinsjubiläum. Zum Jubiläum sollen Freunde und Besitzer von VW-Golf Fahrzeugen aller Baureihen eingeladen werden. Darüber hinaus soll die Jubiläumsveranstaltung des Vereins der
Werbung weiterer, insbesondere junger Mitglieder dienen. Für die Jubiläumsveranstaltung wollen die Vereinsmitglieder ihre Fahrzeuge im Hinblick auf das Jubiläumsereignis „20-jähriges Vereinsjubiläum und Einführung der Golf IV-Baureihe im Jahr 1997“, werbewirksam lackieren lassen. Das Gesamtkonzept steht unter dem Motto „Kreatives Design – Coole Farben“ Darüber hinaus sollen Werbetafeln
erstellt werden, die auf das Ereignis aufmerksam machen.
Für die Umsetzung der am besten gestalteten und ausgeführten Fahrzeuglackierung wird zudem unter den Vereinsmitgliedern ein Preis ausgelobt, der aus einem lackierten Golf – Fahrzeugmodell besteht.

Für die Gestaltung der Fahrzeuge, der Werbetafel und des Fahrzeugmodells wird ein Wettbewerb ausgeschrieben. Die Tei-nehmer und Teilnehmerinnen am Bundesleistungswettbewerb 2017 sollen ihre Vorstellungen zu möglichen Umsetzungen der drei Teilaufgaben anhand einer Fahrzeugtür, einer Werbetafel und im Rahmen der freien Gestaltung an einem Fahrzeugmodell präsentieren.

MIt einer raffinierten Durchschlifftechnik auf der Metalltafel überzeugte Lukas Boye aus Berlin-Brandenburg.
Foto: M. Rehm