Technik

Ungewohnte Untergründe

Gewusst wie: Keramik und Glas kann man beschichten

Stahlblech, Aluminium, Carbon, GFK – das Spektrum an Untergründen, die Fahrzeuglackierer zu beschichten haben, ist breit. Wer dazu noch Industrielackierungen anbietet, muss über Lackmaterialien und -aufbauten für noch einmal deutlich mehr Substrate verfügen. Zu den eher exotischen Untergründen dürften aus Sicht eines Fahrzeuglackierers Glas und Keramik gehören – allerdings nur auf den ersten Blick, denn Nachfrage nach der Beschichtung dieser Materialien besteht durchaus. Bestes Beispiel: Fliesen. Sie unterliegen Modetrends und wechselnden Geschmäcker, sie sind aber in der Regel „unkaputtbar“. Wer seine alten Fliesen nicht mehr sehen kann oder mit einer neuen Wohnung die alten Fliesen übernimmt, hat nur zwei Möglichkeiten: die alten Fliesen abschlagen und durch neue ersetzen – oder die alten Fliesen umlackieren. Dass Letzteres mit erheblich weniger Aufwand und geringeren Kosten verbunden ist, liegt auf der Hand. Es sollte aber professionell gemacht sein.

Gründliche Reinigung
„Ein Lackaufbau für Fliesen oder Keramik wird von unseren Kunden immer wieder einmal nachgefragt“, berichtet Michael Geppert, beim Lackhersteller Lechler Coatings Business Development Manager. „Wichtige Anforderung an entsprechende Lacke sind eine exzellente Haftung auf diesen Untergründen und eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Belastungen und Reinigungsmittel. In unserem universellen Industrielacksystem Lechsys sind entsprechende Lackqualitäten vorhanden; wir empfehlen 2K-Epoxy-Decklacke. Zur Haftungsverbesserung setzen wir den Glas Adhesion Promoter 09830 ein.“ Ein Vorteil bei einem solchen Lackaufbau: Es lassen sich nahezu unbegrenzt viele Farb- und Effektvarianten matt oder glänzend ausmischen. Die Materialien lassen sich streichen, rollen – und natürlich spritzen. „Wichtig ist eine gründliche Reinigung des Untergrunds“, betont Michael Geppert. „Wir empfehlen eine Reinigung mit unserem Plastic Cleaner 00617.
Das Lackieren selbst ist unproblematisch; auch Fugen stellen keine Schwierigkeit dar. „Beim Beschichten von Fliesen muss man sich keine Gedanken um die Fugen machen“, erklärt Michael Geppert. „Dadurch, dass die Fugen tiefer liegen, hat man eine Schattenkante, die sich dunkler darstellt. Außerdem lässt sich die Oberfläche besser reinigen, wenn Fliesen und Fugen lackiert sind.“ Nach demselben Prinzip können auch Waschbecken, Badewanne oder Duschtasse lackiert werden.
Direkte Haftung
Ein weiterer Werkstoff, der als schwierig zu beschichten gilt, ist Glas. Die Aufgabenstellung besteht hier meist darin, die „Rückseite“ zu lackieren, sodass von vorne die robuste Glasschicht Schutz bietet. Natürlich heißt dies aber auch, dass der Farbauftrag direkt auf das Glas erfolgen muss; ein Haftvermittler oder Primer wäre ja durch das Glas sichtbar. „Eine zuverlässige Direkthaftung auf Glas zu erzielen ist die größte Herausforderung“, bestätigt Michael Geppert. „Zur Glaslackierung setzen wir generell unser innovatives 2K-Basislacksystem aus der Lechsys Effect-Linie ein, welches zusätzlich mit zwei Prozent Glas Adhesion Promoter vernetzt wird. Vorteil des Produktes sind eine extrem schnelle Trocknung uns sehr kratzfeste Oberflächen. Ein weiteres Highlight ist die riesige Farbtonpalette – von Ral/NCS hin bis zu Metallic und Effektfarbtönen.“ Extrem wichtig ist bei der Glaslackierung die Vorbereitung der Oberfläche. „Wir empfehlen die Reinigung des Glases mit Plastic Cleaner 00617“, erläutert Michael Geppert, „niemals sollten Silikonentferner benutzt werden, denn sie hinterlassen sichtbare Rückstände und stören die Haftung des Decklackes.“ Wenn diese Hinweise zum Lackaufbau beachtet werden, ist Glas zuverlässig lackierbar – so zuverlässig, dass Michael Geppert die Bonda Balkon- und Glasbau GmbH aus Wachstedt, einen der führenden Hersteller von Balkonsystemen, zu seinen Kunden zählen darf. Immer häufiger werden Balkonbrüstungen mit umrahmten Glaselementen verbaut, deren Innenseite lackiert ist. „Bei vielen Projekten setzen Architekten speziell mit diesen Glaselementen farbliche Akzente für komplette Gebäudeeinheiten“, erklärt Hermann Bonda, Geschäftsführer der Bonda Color-Design GmbH, in der das Unternehmen seine Beschichtungsaktivitäten vereint. „Wir lackieren daher Glaselemente in allen RAL-Tönen. Wichtig sind auch die mit Lechsys verfügbaren Metalliceffekte. Hinter Glas appliziert, verleihen sie den Glaselementen metallisches Aussehen, was ebenfalls viele Bauherren und Architekten anspricht.“ Doch damit sind die Möglichkeiten keineswegs ausgeschöpft. Denkbar sind auch Hinter-Glas-Flip-Flop- oder Perleffektlackierungen und damit Fassaden, die je nach Lichteinfall oder Betrachterstandpunkt ihre Farbe verändern. MR
Weitere Informationen: www.lechler.eu/de

Anzeige

Videotipp

Anzeige

FACEBOOK

MeistgelesenNeueste Artikel

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de