Technik

Klarheit über Zeit und Kosten

Ein neues Tool kann helfen, Diskussionen über den Einlackierbereich zu verkürzen – oder zu vermeiden

Quelle: PPG

Ein Hilfsmittel-Koffer als perfekte Unterstützung für reibungslose Einblendverfahren – das klingt erst einmal seltsam. „Ist es aber nicht, ganz im Gegenteil: easyBlend ist sehr gefragt, wir bekommen sehr viel positives Feedback zu unserem neuen Tool!“, erklärt Thomas Grebe, Produktmanager PPG. Kein Wunder, denn Grundlage für die Entwicklung des schlauen Hilfsmittels waren wiederkehrende Berichte von Partnerbetrieben der Marken PPG und Nexa Autocolor über langwierige Debatten mit Versicherungen, Gutachtern und Sachverständigen sowie Endkunden rund um die Kostenübernahme bei Einblendverfahren – oft in Verbindung mit hohen Kosten für die Betriebe selbst.

Konkret handelt es sich um einen Koffer mit unterschiedlichen Hilfsmitteln zur optischen Darstellung der Flächen, die für ein optimales Einlackierverfahren bei einem verunfallten Fahrzeug nötig sind. „Mittels easyBlend ist auf einen Blick zu sehen, welche Bereiche eines Wagens bei Einblendmaßnahmen lackiert werden müssen, um ein perfektes Endergebnis zu erhalten – an Schadenstellen angrenzende Bauteile inklusive“, erläutert Thomas Grebe. So wirkt sich easyBlend zum einen positiv auf das Prozessmanagement eines Auftrages sowie des gesamten Betriebes aus, sofern das clevere Werkzeug bereits in der Schadenannahme eingesetzt wird: Zeigt easyBlend hier schon an, dass etwa demontiert werden muss, kann dieser Arbeitsschritt frühzeitig eingeleitet werden.

Ausmaß sofort erkennbar

Größter Pluspunkt von easyBlend ist jedoch die optimale visuelle Dokumentation des Schadens. Thomas Grebe: „Für die Kostenübernahme einer Instandsetzung sendet die Werkstatt in der Regel die Kalkulation sowie entsprechendes Bildmaterial der Schadstelle an den Versicherer. Oft ist das Ausmaß eines Schadens sowie die Größe der nötigen Einblendfläche für Einlackierungsarbeiten hier aber nicht gut erkennbar.“ Das führe häufig zu zeitaufreibenden Diskussionen mit Versicherern, so der Fachmann weiter. „Neben weiterem Material beinhaltet easyBlend verschiedene Magnetstreifen, mit denen der notwendige Platz für die perfekte Einblendung wie erläutert visuell sehr gut markiert werden kann. So kann die Werkstatt Debatten rund um die Übernahme der Kosten einfach und wirksam vorbeugen.“

Weiterer Pluspunkt: Neben Hilfsmitteln für die Instandsetzung dunkler und heller Farbtöne enthält der easyBlend-Koffer auch Lösungen zur optimalen Darstellung der Einblendbereiche bei Dreischicht-Farbtönen. „Diese Farbtöne benötigen eine größere Einblendfläche“, so Thomas Grebe. „Damit unsere Partnerbetriebe hier ebenso auf der sicheren Seite sind, haben wir dem Koffer explizit Hilfsmittel für diese Lackierungen beigefügt.“■

Der easyBlend-Koffer ist für jeden Karosserie- und Lackierbetrieb sowie für die Arbeit von Gutachtern und Sachverständigen geeignet und kann über PPG bzw. Nexa Autocolor bezogen werden.


Thomas Grebe

„Mit easyBlend ist auf einen Blick zu sehen, welche Bereiche beim Einblenden lackiert werden müssen.“

Anzeige

Videotipp

Anzeige

FACEBOOK


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de