Technik

Intensivkur für die Pistolenluft

Die ensutec Products GmbH präsentiert die neueste Generation der airmatic-Zerstäubungsoptimierung. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die positive Auswirkung des Verfahrens auf die Pistolenluft.

Quelle: Ensutec

Zu den Parametern, die entscheidenden Einfluss auf das Lackierergebnis haben, gehört die Pistolenluft. Dass sie frei von Schmutzpartikeln und Silikonen sein muss, ist bekannt – ebenso wie die Tatsache, dass die Temperatur der Pistolenluft sich in einem bestimmten Fenster bewegen muss. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, die Pistolenluft zu optimieren. Damit beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren die ensutec Products GmbH mit ihrer airmatic-Zerstäubungsoptimierung. Die mehrfach patentierte Anlagentechnik vereint diverse Komponenten als Baukastensystem, um den Lackierprozess durch Aufbereitung der Druckluft zu optimieren. So sorgen Erwärmung und auch Klimatisierung dafür, dass der Anwender über das gesamte Jahr hinweg konstant gleichmäßige Temperaturbedingungen der Zerstäuberluft hat. Dazu kommt als Kerntechnologie eine speziell entwickelte Hochspannungseinheit (EMP-Einheit), in der die Zerstäuberluft durch ein neutrales elektrisches Feld geleitet wird, wodurch eine homogenere Ausbildung des Lackierstrahls entsteht. „Die Tropfengrößenverteilung ist gleichmäßiger, die Strahlbreite erhöht sich und gleichzeitig erhöht sich zusätzlich der Auftragswirkungsgrad“, erklärt ensutec-Geschäftsführer Thomas Mayer. „Das Zusammenspiel dieser Komponenten bedeutet neben einer Erhöhung der Oberflächenqualität eine deutliche Verringerung des Oversprays, verbunden mit einer Lackersparnis, die nach unseren Erkenntnissen bis zu 20 Prozent betragen kann.“

Optimierte Pistolenluft, besseres Lackierergebnis

Mit der Firma Identica Lehner in Weißenhorn und dem Lackierzentrum Weserbergland in Beverungen haben zwei langjährige Anwender der airmatic-Technologie ihre Anlagen auf den neuesten Stand der airmatic-Zerstäubungsoptimierung aufgerüstet. „Wir setzen die airmatic-Technologie nun seit 2011 ein“, berichtet Firmenmitinhaber Günther Lehner. Durch den Einsatz der Anlagen von ensutec konnte die Firma Identica Lehner zum damaligen Zeitpunkt schon die Oberflächenqualität deutlich verbessern und den Finish-Aufwand dadurch spürbar reduzieren. „Natürlich waren wir sofort bereit, die neueste Generation der airmatic-Zerstäubungsoptimierung zu testen, als uns diese angeboten wurde“, so Günther Lehner weiter. Für ihn drücken sich die Vorteile der Optimierung der Pistolenluft in hervorragenden Lackierergebnissen aus. „Wir konnten ganze Motorhauben und Dachflächen lackieren, auf denen sich zum Teil nur noch ein einzelnes Staubkorn findet. Die Lackzerstäubung ist spürbar besser, der Klarlack entspannt deutlich besser. Lackverlauf und Lackstand sind hervorragend.“ Durch die optimierte Lackzerstäubung und den höheren Auftragswirkungsgrad konnte der Zerstäuberdruck nochmals um ca. 15 und der Lackverbrauch um weitere 10 Prozent reduziert werden.

Deutlich weniger Polieraufwand

Auch Peter Wismach vom Lackierzentrum Weserbergland findet klare Worte für die Vorteile der airmatic-Zerstäubungsoptimierung: „Die Finish-Arbeiten sind bei uns um 50 Prozent zurückgegangen und wir haben spürbare Einsparungen an Lackmaterial. Hinzu kommt, dass durch den geringeren Overspray-Anteil deutlich weniger Lack in den Filtern landet, sodass diese seltener gewechselt werden müssen. Die Lacke lassen sich insgesamt besser verarbeiten und durch die neue Technologie erzielen wir eine hohe Oberflächenqualität hinsichtlich Verlauf, Lackstand, Läuferbildung und Glanzgrad – und somit deutlich weniger Polieraufwand.“

www.ensutec-products.de


Homogener Spritzstrahl: Mit airmatic wird eine nachweislich gleichmäßigere Tropfengrößenverteilung erzielt. (Foto: ensutec)

Mit wissenschaftlichem Segen

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Esslingen und dem Automobilzulieferer BIX wurden die airmatic-Anlagen von ensutec in den vergangenen Jahren wissenschaftlich untersucht und in Feldversuchen die Wirkung und Vorteile der airmatic sowohl auf Kunststoff als auch auf Metall aufgezeigt. So konnte nachgewiesen werden, dass durch den Einsatz der airmatic-Zerstäubungsoptimierung unabhängig vom Substrat eine gleichmäßigere Tropfengrößenverteilung über einen größeren Bereich des Lackierstrahls stattfindet. Gleichzeitig erhöht sich durch das Zuschalten der airmatic der Auftragswirkungsgrad. Der Overspray reduziert sich dabei spürbar. Die daraus resultierenden Weiterentwicklungen und neuen Komponenten des umfangreichen Baukastensystems präsentiert ensutec als Entwickler und Hersteller den Karosserie – und Reparaturlackierbetrieben. So ist für die airmatic-Zerstäubungsoptimierung neben dem bewährten EMP-System eine neu entwickelte Druckluftheizung erhältlich. Diese ist als Komplettsystem mit dem EMP-System auch als ATEX-Version erhältlich

Anzeige

Anzeige

FACEBOOK

MeistgelesenNeueste Artikel

Unternehmen im Fokus


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de