Startseite » Management »

Haller Klassische Automobile - Oldrimerrestaurierung in Berlin

Haller Klassische Automobile
Historische Fahrzeuge, historisches Ambiente

Haller Klassische Automobile ist nicht nur eine Anlaufstelle für Oldtimerfreunde aus Berlin, sondern mittlerweile auch weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus bekannt.

Berlin ist immer eine Reise wert. Für Oldtimerfreunde mit Faible für das Lackieren gibt es seit Kurzem noch einen Grund mehr. Denn im historischen Industrie-Ambiente der Havelwerke in Berlin Spandau bietet Haller Klassische Automobile hochwertige Oldtimerrestaurierungen und seit Neuestem auch Komplettlackierungen an. Bei unserem Besuch sprachen wir mit Eigentümer Christian Haller über seine Leidenschaft, das Konzept seiner Werkstatt und natürlich die Oldtimerlackierung.

Die Entstehung von Haller Klassische Automobile

Die Begeisterung für historische Fahrzeuge ist bei Christian Haller schon in ganz jungen Jahren entstanden. „Mein Vater hat als Hobby Oldtimer gesammelt und aufgebaut“, erzählt uns der junge Unternehmer und erinnert sich an gemeinsame Wochenendausflüge zu Oldtimertreffen oder Ausfahrten mit den eigenen Autos. Der Vater ist gestorben, als Christian gerade mal zwölf Jahre alt war, die Liebe für die besonderen Automobile ist aber als Erinnerung geblieben und gewachsen. „Mit 18 habe ich drei Oldtimer meines Vaters geerbt. Diese habe ich dann nach und nach wieder zum Leben erweckt.“ Dabei ist er mit verschiedenen Werkstätten in Kontakt getreten die, wie er erklärt, seine Wünsche jedoch nicht ganz erfüllen konnten: „Dort wurde nicht so gearbeitet, wie ich mir das vorgestellt habe. Jedes Mal dachte ich mir: Das geht doch besser, das kann ich besser. Also habe ich einfach selbst Hand angelegt.“

Doch eine Leidenschaft allein ist natürlich noch kein Business. Trotzdem hat diese Erfahrung den Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt. „Ich habe also meine Fachhochschulreife nachgeholt, eine Ausbildung gemacht und dann Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Mechatronik studiert.“ Schon während des Studiums hat er dann gemerkt, dass es ihn in die Automobilrichtung zieht. „Ich habe Praktika in verschiedenen Automobil- und Oldtimerwerkstätten gemacht. Für mich war dann irgendwann klar, dass ich mich selbstständig machen möchte.“ Und mit der Zeit ist sein Unternehmen stetig gewachsen, hat sich weiterentwickelt und sich in der Szene einen Namen gemacht.

Lackierangebot für Oldtimer und Neuwagen

Hier in Berlin hat auch alles begonnen – als kleinere Werkstatt in den Fertigungshallen der „Alten Köhlerei“. Das ist mittlerweile vier Jahre her. Damals hat sich der Jungunternehmer noch ausschließlich auf Oldtimer konzentriert. Mittlerweile werden aber auch neuere Fahrzeuge angenommen. Zur Oldtimerwerkstatt integrierte Geschäftsführer Christian Haller im September 2019 mit Lackebilly einen Lack-Spezialisten. Zugleich wurde in eine großzügige neue Lackierabteilung investiert. Zwei verschiedene Mischbänke erlauben es den Profis, sowohl moderne Wasserbasislacke als auch eine Vielzahl anderer Lackqualitäten anzumischen. „Über verschiedene Einstelladditive können wir mit unserer Standofleet-Nutzfahrzeugmischbank alte Kunstharz- oder Nitrolack-Qualitäten nachstellen“, erklärt Haller, verweist aber darauf, dass hierbei nicht ganz die Farbtonvielfalt wie mit der Pkw-Basislackreihe erreicht werden kann.

Klassik und Moderne vereint

Haller Klassische Automobile wird sich auch künftig komplett dem Oldtimergeschäft widmen „In der neuen Lackiererei wird aber auch das ganz normale Tagesgeschäft eines Karosserie- und Lackierbetriebs stattfinden.“, betont Christian Haller. Klingt logisch, zum einen sind so die Investitionskosten schneller wieder eingespielt, zum anderen sind die Restaurierungen zwar extrem zeitintensiv, die geringste Zeit beansprucht dabei aber die Lackierung. „Bei den Restaurationen bringen die Leute glücklicherweise von selbst meistens viel Zeit und Muße mit.“ Ein Knackpunkt bei der Oldtimerrestaurierung ist laut Christian Haller die Kalkulation. „Ein bisschen Unsicherheit ist immer dabei“, gibt Haller zu. „Ich kann den Kunden einen ungefähren Preis nennen, wie teuer es im besten Fall wird. Genaueres kann man immer erst sagen, wenn man unter den Lack schaut. Wie sieht das Blech aus, wurde gespachtelt oder gepfuscht?“ Daher sei eine gute Dokumentation und ein enger Kontakt zu dem Kunden enorm wichtig, um stets auf Nummer sicher zu gehen.

Das Zukunftsgeschäft von Haller Klassische Automobile

Der Zukunft des Oldtimergeschäfts sieht Haller trotz leichter aktueller Rückgänge positiv entgegen. „Zwar haben in letzter Zeit viele Leute auch ohne große Kenntnisse versucht, aus ihren alten Fahrzeugen was Besonderes zu machen, was den Markt etwas heruntergezogen hat. Seltene und gute Fahrzeuge haben nach wie vor ihren Marktwert und werden diesen auch halten“, da ist sich Haller sicher.

Schwieriger schätzt er den Markt für Youngtimer ein. „Der Fahrzeugmarkt ist einfach viel größer geworden als früher, das wirkt sich natürlich auf die produzierte Stückzahl aus. Bis ein Auto da so selten ist, dass es aufgrund der Nachfrage im Preis steigt, dauert somit sehr lange.“ Christian Hallers persönliches Ziel ist es, aus jedem Jahrzehnt ein Fahrzeug zu haben – seinen Traumwagen. Und an diesem Ziel ist er auch schon dran. Erst vor einem Jahr hat er sich seinen bislang ersten Youngtimer zugelegt: einen Mercedes 280 SL,
Baujahr 97.

Christian Haller geht mit großen Plänen und viel Elan in die Zukunft. „Für den Sommer 2020 planen wir jetzt schon ein Event, bei dem wir mit Vorkriegsrennwagen zum traditionsreichen „Inneren Blumenpflücken“ in Dahlwitz-Hoppegarten auftrumpfen.“ Ein Event im Event sozusagen. Und dabei werden sicher wieder viele Oldtimerfans aus Berlin und ganz Deutschland teilnehmen, um ihre Leidenschaft zu den ganz besonderen Fahrzeugen auszuleben. eb ■

www.haller-automobile.de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe
Titelbild Lackiererblatt 3
Aktuelle Ausgabe
03/2020

EINZELHEFT

ABO

Anzeige
FACEBOOK

Unternehmen im Fokus

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de