Management

Autozum im Vorwärtsgang

Erfolg im Zeichen des Technologiewandels

Mit der alle zwei Jahre stattfindenden „AutoZum“ startete das neue Messejahr in Salzburg. An der österreichischen Leitmesse für Autowerkstatt- und Tankstelleneinrichtung, KfzErsatzteile und -Zubehör, chemische Erzeugnisse und Umwelttechnik, hatten sich vom 18. bis zum 21. Januar 320 Aussteller aus 15 Ländern beteiligt und damit 23.984 Fachbesucher mobilisiert, das sind um 2,1 Prozent mehr als bei der vergangenen „AutoZum“ im Jahr 2015.

„Aus unzähligen Gesprächen mit Ausstellern weiß ich, dass vor diesem Hintergrund die Bedeutung und der Nutzen der ‚AutoZum‘ als marken- und branchenübergreifende Innovations- und Know-how-Plattform sowie als Informations- und Kommunikationsmedium für die Branche so manifest geworden ist wie niemals zuvor“, stellte Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Messeorganisator Reed Exhibitions Messe Salzburg, bei Messeschluss fest. „Orientierung, das heißt, Analysen, Weiterbildung und neue Szenarien sind gefragter denn je. Daraus folgt aber auch, dass vor allem den Werkstätten und Servicebetrieben in den kommenden Jahren ein enormer Innovations- und damit Investitionsbedarf bevorsteht.“
Mit dem neuen, begleitenden Fachkongress „Vernetzte Mobilität – Chancen, Risiken und marktübergreifende Daten-Vermarktungsansätze“ bot die Autozum ein hochkarätig besetztes Tagungsprogramm, das den massiven Informationsbedarf rund um diesen brandaktuellen Themenkomplex abdeckte
Gute Noten von den Besuchern
Bei der Befragung der Fachbesucher durch das unabhängige Linzer Market Institut erhielt die „AutoZum“ auch dieses Mal Bestnoten. Mit der Messe insgesamt zeigten sich 94,3 Prozent der Befragten sehr zufrieden (Schulnoten 1 u. 2 plus 3 = 99,2 %), fast alle (98,3 %) wollen die Messe weiterempfehlen, und gut neun von zehn (91,4 %) interviewten Besuchern gaben an, sie hätten vom Messebesuch profitiert; etwas mehr als zwei Drittel (68,8 %) berichteten, neue Produkte entdeckt zu haben, 43,8 Prozent neue Anbieter; 92,6 Prozent bewerteten das Messeangebot als vollständig. Mehr als die Hälfte der Befragten (54,4 %) nutzten die Messe gleich zu Orders vor Ort, ein gutes Fünftel (21,6 %) wollte dies zu einem späteren Zeitpunkt auf Basis des Messebesuches tun. An Entscheidungen über Anschaffungen und Investitionen wirken laut Befragung 62,9 Prozent auschlaggebend oder mitentscheidend mit, ein Fünftel (21 %) beratend.
Themenschwerpunkte (Mehrfachnennungen möglich) der Interessen des Fachpublikums waren der Befragung zufolge: Kfz-Ersatzteile und Zubehör (59,7 %), Einrichtung sowie Ausstattung von Autowerkstätten (54,5 %) sowie Reifen und Felgen (34,3 %), gefolgt von den Angebotssegmenten Lacke und Lackiertechnik (23,9 %), Tuning und Styling (22,9 %), Karosserieteile und Instandsetzung (22,2 %), Wasch- und Reinigungstechnik (14,6 %), Nutzfahrzeugteile und Zubehör (12,7 %), chemische Erzeugnisse (10 %), EDV-Branchenlösungen (8,9 %), Dienstleistungen in der KFZ-Branche (8 %), Umweltschutz und technik (7,8 %) sowie Einrichtung und Ausstattung von Tankstellen (4,9 %).

Anzeige

Videotipp

Anzeige

FACEBOOK

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de