Geglückte Generalprobe

Deutscher WorldSkills-Teilnehmer siegt bei einem Vorbereitungs-Wettkampf in Kornwestheim

Gemeinsam mit dem Sponsor SATA hat der Verband Farbe Gestaltung Bautenschutz Hessen als WorldSkill-Pate für den Beruf Fahrzeuglackierer die WorldSkills-Teilnehmer aus Deutschland, Dänemark, Frankreich, Norwegen und Spanien mit ihren Nationaltrainern zu einem Vorbereitungswettkampf unter WorldSkills-Bedingungen eingeladen. Vom 2. bis zum 4.5.2017 traten die zukünftigen WorldSkills-Champions in einem Trainingswettkampf mit anspruchsvollen Wettbewerbsaufgaben in Kornwestheim im SATA-Technikum gegeneinander an.

Zwei Fahrzeuglackiererinnen und drei Fahrzeuglackierer starteten mit einer Nass-in-Nass-Lackierung in den Wettkampf. Danach mussten die Teilnehmer aus fünf Nationen einen Kotflügel durch Spot-Repair in einem Goldton in Stand setzen. Der deutsche Nationaltrainer und Fahrzeuglackierer-Experte Mariusz Dechnig aus dem Bundesleistungszentrum im BTZ Weiterstadt platzierte als dritte Aufgabe eine ansprechende Designlackierung auf WorldSkills-Level. Der Wettbewerb endete mit dem manuellen Farbmischen von einem Blau- und einem Rotton, die den Teilnehmern alles abverlangten.
Starker Schlussspurt
Nach drei Aufgaben lag Mats Pallisgaard aus Dänemark noch aussichtsreich auf dem ersten Platz, doch der deutsche Jonas Heinze brachte die Reihenfolge mit einem guten Colour-Match nochmal kräftig durcheinander und holte sich auf der Zielgeraden den glücklichen Sieg. Experten und Teilnehmer waren sich nach diesen drei aufregenden und lehrreichen Trainings- und Wettkampftagen im SATA-Technikum einig, dass sich die lange Reise nach Kornwestheim ins Schwabenland für alle gelohnt hat. Am Ende konnten alle Besucher viele Expertentipps, Bewertungsgrundlagen, technische Informationen zu den verwendeten Produkten, Anregungen für ein effektives Wettkampf-training und auch Impressionen aus den besuchten Mercedes- und Porsche-Museen mitnehmen.
Der Verband Farbe Gestaltung Bautenschutz Hessen bedankt sich für die Unterstützung bei den Vorbereitungen auf die WorldSkills 2017 in Abu Dhabi bei Glasurit, SATA, Friederichs Stiftung, Automechanika, Festo, 3M, BTZ Weiterstadt der HWK-Frankfurt-Rhein-Main (Bundesleistungszentrum Skill 36 Carpainting) und WorldSkills Germany.
WorldSkills Germany fördert und unterstützt nationale und internationale Wettbewerbe nicht-akademischer Berufe. Die Wettbewerbe sind Impulsgeber für die Berufsbildung, wirtschaftliche Kontakte und Plattform zur Präsentation neuer Entwicklungen. Sie zeigen jungen Menschen frühzeitig Chancen auf und motivieren zu Bestleistungen in der Ausbildung. Die Teilnahme des Teams Germany bei den WorldSkills Abu Dhabi wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. „Die internationalen Vergleichswettbewerbe sind wichtige Bestandteile unserer Vorbereitungen für die Berufs-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi im Oktober 2017. Unsere deutschen Teilnehmer haben eine erstklassige Ausbildung und können mit gezieltem Training mit den besten Handwerkern der Welt mithalten“, so Ingeborg Totzke, Geschäftsführerin des hessischen Malerverbandes. „Unsere WorldSkills-Teilnehmer sind Vorbilder für ihre Kollegen in den Werkstätten und motivieren unsere Lehrlinge aus den Fahrzeuglackierbetrieben zu besseren Leistungen in Theorie und Praxis“ erklärt Mariusz Dechnig, Nationaltrainer und WorldSkills Germany Experte für den Skill Fahrzeuglackierer, die veränderte Einstellung bei jungen Fahrzeuglackierer.
Fachlicher Austausch
Jonas Heinze, WM-Teilnehmer in Abu Dhabi, freut sich sehr über seinen Last-Minute-Sieg: „Der kulturelle und fachliche Austausch mit den befreundeten Teilnehmern und Experten ist für mich ein großes Erlebnis. Bei den Trainingsmaßnahmen und Vergleichswettkämpfen mit dem WorldSkills-Team werden wir vom Nationaltrainer Mariusz Dechnig, den Betreuern des hessischen Landesverbandes und von unseren Sponsoren SATA, Glasurit, Automechanika, Friederichs-Stiftung sowie dem Bundesleistungszentrum im BTZ Weiterstadt der HWK Frankfurt-Rhein-Main sehr gut unterstützt. Da wir uns auf die WM sehr intensiv vorbereiten müssen, investieren wir persönlich sehr viel Zeit in das Training, aber auch unsere Arbeitgeber und Ausbilder leisten einen großen Beitrag für den Traum vom Gold bei den WorldSkills“.